Bärlauch – Bärlauchbutter

Bärlauchbutter schmeckt auf einem guten Stück Brot hervorragend.

Ende März bis mitte April ist Bärlauchzeit. Bei gutem Wetter lohnt sich ein Spaziergang in den Wald um die Blätter der Pflanze  zu Pfücken. Es sollte aber darauf geachtet werden, dass auf dem feuchten Waldboden nichts zertreten wird. Zu dieser Zeit blühen Buschwindröschen, kriechender Hahnenfuß und einiges mehr. Ich selbst kenne eine Gegend in der der ganze Wald dezent nach Bärlauch riecht. Diesen Ort kenne ich schon seit meiner Kindheit. Einen hohlen Baum, der ganz in der Nähe steht, besuche ich schon seit mehr als vierzig Jahren.

Bärlauchbutter ist leicht gemacht. Nur wenige Zutaten werden benötigt:

  • Bärlauch (ca. 150 bis 200 g)
  • Vegane Butter/Margarine (Alsan bio)
  • Feines Meersalz
  • einen EL Zitronensaft
  • Pfeffer aus der Mühle (nur bei Bedarf)

Zubereitung:

  • Margarine an einem Warmen Ort weich werden lassen.
  • Bärlauch gründlich waschen und sehr fein Hacken.
  • Alle Zutaten in einer großen Schüssel vermengen und gut durchmischen. Wer eine geeignete Küchenmaschine hat, kann diese zum Vermischen benutzen.
  • In eine geeignete Dose (Tupperdose etc.) geben, verschließen und kühl stellen.

Wer größere Mengen zubereitet kann die Bärlauchbutter auch in kleine Döschen geben und einfrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.